Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden kann man etwas schönes bauen. Goethe

Depressionen enstehen aufgrund eines Ungleichgewichtes. Wenn ich über einen längeren Zeiraum oder immer wieder eine Arbeit verrichte, Menschen helfe, kurz gesagt mehr gebe, als das ich bekomme, so gerät das Innere System in ein Ungleichgewicht. Es ensteht ein emotionales Minus. Man hat ewas getan, was nicht honiriert wird, egal ob in Form von Lohn, Anerkennung oder Lob. Das kann dazu führen, das man sich als nicht selbstwirksam erlebt,


Depression oder depressive Symptome haben das Ansinnen, nicht noch mehr in ein emotionales Minus zu geraten. Nicht noch mehr zu geben, denn das würde das System völlig überfordern. Es  ist sozusagen eine Notbremse.


Mithilfe der Hypnose kann herausgefunden werden, welche Situationen zu den Symptomen führen und diese dann im nächsten Schritt verarbeiten.